Unable to load the Are You a Human PlayThru™. Please contact the site owner to report the problem.

Neugraben Online – Wir sind Neugraben

24. April 2013

Wer braucht eigentlich Neugraben?


Ob Heimat oder einfach nur Wohnort: Wir sollten leben, wo wir wohnen! Einige Überlegungen, warum Neugraben gar nicht so schlecht ist, wie man manchmal denkt.

Für alle, die hier im Süden Hamburgs aufgwachsen sind, war die Wahl des Wohnortes wahrscheinlich keine bewusste Entscheidung. Bis du auf eigenen Füßen stehst, bleibst du eben dort, wo du gerade bist. Im besten Fall kannst du dich mit deiner Umgebung identifizieren. Aber nicht jeder mag diese sentimentale Auffassung von "Heimat" teilen, die einen mit dem eigenen Stadtteil verbindet. Und selbst für diejenigen, die sich hier wohl fühlen, kann das eigene Nest schon mal fad und gewöhnlich werden.

Es gibt nämlich bestimmte Bedürfnisse, die du dir vor Ort einfach nicht erfüllen kannst. So zieht es auch die meisten regelmäßig in die Innenstadt. Dabei haben wir in Süderelbe ein entscheidendes Problem. Wir sind sehr schlecht angebunden an Hamburgs heißen Kern, denn gerade mal eine Handvoll Verkehrsverbindungen führen über die Elbe. Eine Stunde Vorlauf zu Terminen in der City ist die Regel. Wer sich die Mieten in zentraler Lage nicht leisten kann oder will, aber trotzdem nicht einen guten Teil seines Tages mit untätigem Sitzen in Bahn oder Auto verbringen will, hat also Anlass, sich doch noch einmal in der Nähe umzusehen.

Und eigentlich bietet Neugraben erst einmal alles, was du brauchst. Das ist eben Deutschland. Verhungern, verdursten oder erfrieren wird hier wohl keiner. Nur gegen die Langweile, die kommen kann, wenn du erst einmal ausgeschlafen und satt bist, gibt es hier wenig Abhilfe. Abends und am Wochenende wird es in dieser Hinsicht noch schwieriger. Zumindest auf den ersten Blick. Jugendeinrichtungen, Vereine, Kirchen und andere Institutionen warten mit vollen Programmen für jeden Geschmack auf Teilnehmer. Nicht selten ist genug Geld vorhanden für neue, interessante Ideen, wenn sie denn gehört werden. Die Veranstalter wundern sich aber selbst manchmal über geringe Beteiligung. Möglicherweise ist ein Teil des Problems, dass die richtigen Leute einfach nicht zusammenfinden, weil sie zu wenig voneinander wissen.

Genau deshalb möchten wir an dieser Stelle anfangen zu suchen nach den vorhandenen, aber vielleicht unbekannten Angeboten, den noch ungenutzten Möglichkeiten und den Gelegenheiten, die darauf warten, ergriffen zu werden. Denn auch wenn hier bei Weitem nicht alles so läuft wie es könnte oder sollte – es ist vieles schon da, auf dem wir gemeinsam aufbauen können. Und wer kann hier wirklich etwas verändern, wenn nicht diejenigen, die hier wohnen und leben?

Alle sind gefragt! Hilf uns dabei, Probleme und Potenziale aufzudecken, teile deine Erfahrungen und sag deine Meinung. Schreibe Artikel und Kommentare, nimm Fotos und Videos auf. Wir freuen uns über jeden Beitrag.

Valentin

Tags: Freizeit Politik Stadtteil

Zurück

Kommentar schreiben

Name:

Kommentar:

Eine automatische E-Mail Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren ist bald möglich!

Für diesen Artikel existieren leider noch keine Kommentare!


Zurück